Vertrag - Angebot

Vertrag - Angebot

VERTRAGSANGEBOT FÜR DIE BEREITSTELLUNG VON HOSTING-DIENSTEN

1. Begriffe und Definitionen

2. Gegenstand des Angebots

3. Rechte und Pflichten der Parteien

4. Merkmale der Erbringung von technologiebezogenen Dienstleistungen

5. Einfache elektronische Unterschrift

6. Angebotsannahme und Vertragsabschluss

7. Gültigkeitsdauer und Änderung der Bedingungen des Angebots

8. Zahlungsverfahren

9. Zuständigkeiten der Vertragsparteien

10. Benachrichtigungen

11. Dauer des Abkommens. Verfahren zur Änderung und Kündigung

12. Verfahren zur Beilegung von Streitigkeiten

13. Endgültige Bedingungen

14. Details zum Auftragnehmer

INTROSERV d.o.o., im Folgenden "Auftragnehmer" genannt, äußert die Absicht, einen Dienstleistungsvertrag über die Erbringung von Hosting-Dienstleistungen mit Einzelpersonen auf der Grundlage der Bedingungen dieses Angebots abzuschließen.

BEGRIFFE UND DEFINITIONEN

1.1. Angebot - der vorliegende Text stellt ein öffentliches Angebot dar, das auf der Website https://introserv.com/de/legal/agreement/ veröffentlicht wird.

1.2. Die Annahme des Angebots ist die vollständige und bedingungslose Annahme des Angebots durch Vornahme der in Ziffer 6 des Angebots genannten Handlungen.

1.3. Kunde ist eine Person, die das Angebot angenommen hat und Verbraucher von Hosting-Diensten im Rahmen des geschlossenen Vertrages ist.

1.4. Vertrag ist der Vertrag zwischen dem Kunden und dem Auftragnehmer über die Erbringung von Dienstleistungen, der durch die Angebotsannahme geschlossen wird.

1.5. Hosting-Dienste sind die Dienste, die für die Bereitstellung von Rechenleistung für die Einspeisung von Informationen in ein Informationssystem bestimmt sind, das ständig mit dem Internet verbunden ist, sowie die sonstigen Zusatzdienste, die technologisch mit dem Hosting-Dienst verbunden sind.

1.6. Site ist eine Gesamtheit von Programmen für elektronische Rechner und andere Informationen, die im Informations- und Telekommunikationsnetz "Internet" zu finden sind, die für die Anzeige in einem Browser bestimmt sind und zu denen der Zugang über den Domainnamen "introserv.com" sowie seine Subdomains (Domains der dritten und anderer Ebenen) erfolgt.

1.7. Eine Anwendung ist das Ergebnis der Handlungen des Kunden, die unter Verwendung der Software der Website oder anderer vom Auftragnehmer bereitgestellter Software durchgeführt werden und den für den Auftragnehmer verbindlichen Leistungsumfang widerspiegeln. Ein Antrag ist auch ein Anhang und/oder eine Zusatzvereinbarung zum Vertrag, der/die den Umfang der zu den festgelegten Tarifen erbrachten Leistungen bestimmt oder ändert.

1.8. Server Provisioning ist ein Hosting-Dienst, der die Bereitstellung von Rechenleistung auf einem gesamten physikalischen Rechengerät beinhaltet, das bestimmte physikalisch (strukturell) begrenzte Eigenschaften und Einschränkungen aufweist.

1.9. Die Bereitstellung eines virtuellen Servers ist ein Hosting-Dienst, der die Bereitstellung eines Teils der Rechenleistung eines physischen Rechengeräts mit bestimmten, durch Software festgelegten Einschränkungen beinhaltet.

1.10. Registrierungsdaten sind eine Liste von Informationen über den Kunden, die vom Auftragnehmer definiert werden und die bei der Registrierung auf der Website sowie nach der Registrierung oder bei der Ausführung des Vertrags angegeben werden.

1.11. Abrechnungszeitraum ist ein Kalendermonat der Erbringung von Dienstleistungen.

1.12. Zugangsdaten sind die Daten, die dem Kunden per E-Mail oder über die sonstige Software des Auftragnehmers zur Verfügung gestellt werden, um Zugang zu den Diensten zu erhalten.

1.13. Der Kundenbereich der Website ist eine Reihe von Seiten der Website, auf die mit den Zugangsdaten zugegriffen werden kann und die über den Browser angezeigt werden.

1.14. Kompromittierung von Zugangsdaten ist der Umstand, dass eine unbefugte Person versucht, auf die Zugangsdaten zuzugreifen, oder der Verdacht einer solchen Aktivität besteht.

1.15. Allgemeine Konfigurationen der Rechenleistung sind technologiebezogene Dienstleistungen, die mit Hosting-Diensten verbunden sind und Folgendes umfassen: (1) die Installation eines Betriebssystems, (2) die Einstellung seiner Grundkonfigurationen und (oder) (3) die Anpassung der Parameter des installierten Betriebssystems sowie die sonstigen damit zusammenhängenden Leistungen, die zuvor vom Auftragnehmer gemäß den festgelegten Tarifen vereinbart wurden.

1.16. Der Tarif ist eine Reihe von Bedingungen für die Dienstleistungen des Kunden, die eine Liste der für den Kunden erbrachten Dienstleistungen, ihre grundlegenden Eigenschaften, Einschränkungen und Kosten enthalten.

1.17. Bonuseinheiten sind das Äquivalent der Kosten für Dienstleistungen, die nach dem Ermessen des Auftragnehmers zum Zwecke der Durchführung von Werbemaßnahmen anfallen.

1.18. DoS-Angriff sind Handlungen Dritter, die darauf abzielen, die dem Auftraggeber zur Verfügung gestellte Rechenleistung oder den Kommunikationskanal bis zum Ausfall ihrer normalen Leistungsfähigkeit zu bringen.

1.19. DDoS-Angriff ist der DoS-Angriff, der von verteilten Rechenanlagen aus durchgeführt wird.

2. GEGENSTAND DES ANGEBOTS

2.1. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, während der im Vertrag definierten Laufzeit Hosting-Leistungen nach den festgelegten Tarifen zu erbringen, soweit dies technisch möglich ist und auf Basis der Applikationen des Auftraggebers erfolgt; der Auftraggeber ist seinerseits verpflichtet, diese Leistungen zu vergüten.

2.2. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, gegen ein bestimmtes Entgelt Handlungen im Namen und auf Kosten des Auftraggebers vorzunehmen, und der Auftraggeber verpflichtet sich seinerseits, diese Leistungen zu bezahlen, sofern die Möglichkeit solcher Handlungen in den Tarifen des Auftragnehmers vorgesehen ist. Zu diesen Handlungen können insbesondere die Registrierung von Domainnamen, die Ausstellung von SSL-Zertifikaten und der Erwerb von Softwareprodukten Dritter gehören.

3. RECHTE UND PFLICHTEN DER PARTEIEN

3.1. Der Auftragnehmer ist verpflichtet:

3.1.1. Dem Auftraggeber die Berechtigungsnachweise rechtzeitig zur Verfügung zu stellen.

3.1.2. 99% der ununterbrochenen Arbeit der Geräte und der Software des Auftragnehmers bei der Erbringung der Dienstleistungen während des Zeitraums von einem Monat in Übereinstimmung mit den Mitteln der Zeiterfassung des ununterbrochenen Betriebs des Auftragnehmers zu gewährleisten.

3.1.3. Informieren Sie den Auftraggeber spätestens 5 (fünf) Stunden vor Beginn geplanter Tätigkeiten, die eine vorübergehende Unterbrechung der Dienstleistungen nach sich ziehen oder die Qualität der Leistungserbringung verschlechtern können; ausgenommen sind dringende Tätigkeiten, die die Sicherheit und Funktionsfähigkeit der technischen Mittel zur Leistungserbringung beeinträchtigen können.

3.1.4. Informationen über Tarife spätestens am Tag ihres Inkrafttretens auf der Website veröffentlichen.

3.2. Der Kunde ist verpflichtet:

3.2.1. die Registrierung vorzunehmen, verlässliche Registrierungsdaten anzugeben und Änderungen an diesen Daten rechtzeitig vorzunehmen.

3.2.2. Die vertrauliche Aufbewahrung der Anmeldedaten zu gewährleisten und ihre Kompromittierung zu vermeiden.

3.2.3. eine Fotokopie eines Reisepasses oder eines anderen Identitätsdokuments innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt einer entsprechenden Anfrage des Auftragnehmers zur Verfügung zu stellen.

3.2.4. Den Auftragnehmer unverzüglich zu benachrichtigen, wenn Daten verloren gehen oder ein begründeter Verdacht auf Verletzung der Vertraulichkeit (Kompromittierung) von Berechtigungsnachweisen besteht.

3.2.5. Die Dienste in Übereinstimmung mit den Vertragsbedingungen und der Gesetzgebung zu nutzen und auch Folgendes zu unterlassen:

  • die Veröffentlichung oder Weitergabe von Informationen, deren Verbreitung dem Völkerrecht zuwiderläuft;
  • Veröffentlichung oder Verbreitung unrechtmäßig erlangter Informationen, die ganz oder teilweise durch das Urheberrecht und/oder verwandte Schutzrechte geschützt sind, ohne die Zustimmung des Eigentümers;
  • die Veröffentlichung oder Weitergabe von Informationen, die Viren oder andere schädliche Komponenten enthalten;
  • die Veröffentlichung oder Weitergabe von Material pornographischer Natur, wenn die Veröffentlichung oder Weitergabe solchen Materials nach den Rechtsvorschriften des Staates, in dem sich die Rechenleistung befindet, verboten ist;
  • Massenversand von Werbung und anderen Informationen per E-Mail ohne vorherige Zustimmung des Empfängers (Spam);
  • Fälschung der IP-Adresse sowie anderer Identifikationsdaten, die in Netzwerkprotokollen bei der Übertragung von Daten im Internet verwendet werden;
  • Organisation eines Proxy-Servers, eines Virtual Private Network (VPN)-Servers sowie Installation von Software auf dem Hosting-Account, die mit Proxy-Servern und VPN verbunden ist;
  • Bildung von virtuellen Währungen (Mining von Währungen, für die es keine Sicherheiten und keine rechtlich gebundenen Einheiten gibt: Bitcoin usw.), außer mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von INTROSERV;
  • Handlungen, die darauf abzielen, das normale Funktionieren von Elementen des Internets (Computer, andere Geräte oder Software) zu stören;
  • Handlungen, die darauf abzielen, unbefugten Zugang zur Internet-Ressource (Computer, andere Geräte oder Informationsressourcen) zu erhalten, die anschließende Nutzung eines solchen Zugangs sowie die Zerstörung oder Veränderung von Daten auf dieser Ressource.
  • Verwendung von Netzwerkadressen (IP), wenn sie nicht vom Ausführenden zugewiesen wurden.

3.2.6. Im Falle von Ansprüchen und / oder Forderungen und / oder Ansprüchen gegen den Auftragnehmer, die mit der Verletzung einer der im Vertrag vorgesehenen Verpflichtungen durch den Auftraggeber verbunden sind, hat der Auftraggeber alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um etwaige Streitigkeiten beizulegen, wobei der Auftraggeber verpflichtet ist, dem Auftragnehmer die Kosten und Verluste im Zusammenhang mit der Entschädigung der oben genannten Anforderungen und / oder Beschwerden und / oder Ansprüche der Dritten vollständig zu erstatten.

3.2.7. Löschung rechtswidriger Informationen innerhalb von 12 Stunden, entsprechend den eingegangenen Ansprüchen Dritter.

3.2.8. Keine Abwälzung der Verantwortung auf den Auftragnehmer für Schäden jeglicher Art, die durch Dritte verursacht werden, die sich durch Verschulden des Auftraggebers Zugang zu den Identifikationsparametern und / oder zu den Ressourcen des Auftraggebers verschafft haben.

3.2.9. Gewährleisten Sie die sichere Aufbewahrung aller notwendigen Sicherungen selbständig.

3.3. Der Kunde hat das Recht:

3.3.1. jederzeit den Fortschritt und die Qualität der vom Auftragnehmer erbrachten Leistungen zu überprüfen.

3.3.2. Den Vertrag einseitig zu kündigen und dem Auftragnehmer die tatsächlichen Kosten zu erstatten, die für die Ausführung des Vertrages zum Zeitpunkt der Kündigung angefallen sind.

3.3.3. Bei Unterbrechungen der Leistungserbringung oder bei geringer Qualität der Leistungserbringung eine Neuberechnung in der im Vertrag vorgesehenen Weise verlangen.

3.4. Der Auftragnehmer hat das Recht:

3.4.1. nach eigenem Ermessen Dritte in die Ausführung des Vertrages einzuschalten.

3.4.2. Die Kosten und die Parameter der Tarife einseitig nicht öfter als einmal pro Tag zu ändern (aufgrund von Wechselkursschwankungen).

3.4.3. während der Laufzeit dieser Vereinbarung die Erbringung von Hosting-Diensten für einen Zeitraum von höchstens acht Stunden pro Monat auszusetzen, der für die planmäßige Wartung der Kommunikationseinrichtungen und für die planmäßige Wartung der Kommunikationsunterstützungsdienste erforderlich ist.

3.4.4. Die Erbringung von Dienstleistungen ganz oder teilweise auszusetzen, wenn der Kunde gegen die Bestimmungen des Vertrags verstößt.

3.4.5. Die Nutzung der Software des Kunden auszusetzen, zu sperren oder zu verbieten, wenn die Wartung dieser Software zu Notsituationen, Verstößen gegen das Sicherheitssystem oder die Leistungsbedingungen führt oder führen kann.

3.4.6. die Erbringung von Dienstleistungen ganz oder teilweise einzustellen, wenn die durch die zur Verfügung gestellte Rechenleistung erzeugte Belastung sowie die Belastung durch den ein- oder ausgehenden Internetverkehr unzumutbare Bedingungen für ein ordnungsgemäßes Arbeiten der technischen Mittel des Auftragnehmers schafft oder die Qualität und Sicherheit der Leistungserbringung für die anderen Kunden des Auftragnehmers zu beeinträchtigen droht.

3.4.7. Nach einem Kalendertag ab dem Zeitpunkt der Einstellung des Dienstes ist der Auftragnehmer verpflichtet, alle vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Daten unwiderruflich zu löschen.

3.4.8. Die Bereitstellung des Dienstes auszusetzen oder einzuschränken, wenn das Volumen des übertragenen Verkehrs das im Tarif festgelegte Volumen überschreitet.

3.4.9. die Annahme des Antrags im Falle mangelnder technischer Leistungsfähigkeit des Auftragnehmers verweigern, indem er den Kunden über diesen Umstand informiert.

3.5. Der Auftragnehmer ist nicht verantwortlich für:

3.5.1. eine qualitativ hochwertige und ununterbrochene Funktionsfähigkeit, die Verfügbarkeit bestimmter Segmente des Internets, die von Dritten unterstützt werden;

3.5.2. Die Verfügbarkeit der vom Kunden bereitgestellten Informationen für alle Segmente des Internets aufgrund einiger funktionaler Merkmale dieser Segmente, die von Dritten unterstützt werden;

3.5.3. Die vom Kunden eingestellten Informationen, die Kapazität der ohne Mitwirkung des Auftragnehmers installierten Software.

3.5.4. Die Leistungsfähigkeit und Kompatibilität der vom Auftraggeber oder von Dritten entwickelten Software;

3.5.5. Die Leistungsfähigkeit der vom Auftragnehmer bereitgestellten Software, wenn durch Verschulden des Auftraggebers Änderungen an der Software vorgenommen wurden;

3.5.6. den Zugang Dritter zu vertraulichen Informationen des Auftraggebers, einschließlich seiner Zugangsdaten, sowie für die Folgen eines solchen Zugangs, der durch das Verschulden des Auftraggebers verursacht wurde;

3.5.7. Schäden jeglicher Art, die dem Kunden durch die Offenlegung seiner Zugangsdaten durch den Kunden entstehen;

3.5.8. Schäden, die dem Kunden bei der Erfüllung des Vertrages oder bei der Nichterfüllung (nicht rechtzeitigen Erfüllung) der Vertragsbedingungen durch den Kunden entstehen.

3.5.9. Für die Integrität und Rechtzeitigkeit der Sicherung der Daten des Auftraggebers sowie für die Qualität, Rechtzeitigkeit und Vollständigkeit der vom Auftragnehmer getroffenen Maßnahmen bei DoS-Angriffen.

3.5.10. Für die rechtzeitige Datensicherung.

3.5.11. Für die Verlässlichkeit der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Registrierungsdaten sowie für die Folgen der weiteren Verwendung dieser Daten.

3.5.12. Für die Arbeitsfähigkeit von Softwaretools Dritter, die für den Austausch von Daten in einem maschinenlesbaren Format bestimmt sind.

4. MERKMALE DER ERBRINGUNG VON TECHNOLOGIEBEZOGENEN DIENSTLEISTUNGEN

4.1. Die technische Unterstützung bei der Bereitstellung von Hosting-Diensten ist im Hinblick auf die Bereitstellung der allgemeinen Konfiguration der Rechenleistung kostenlos.

4.2. Der Auftragnehmer leistet technische Unterstützung für Dienstleistungen auf entgeltlicher Basis nach den festgelegten Tarifen oder zu den von den Parteien in einer gesonderten Vereinbarung vereinbarten Kosten.

4.3. Vor Beginn der Erbringung der technischen Unterstützungsleistungen (Administration) auf Antrag des Auftraggebers ist der Auftraggeber verpflichtet, eine Sicherungskopie der Daten zu erstellen, der Auftragnehmer haftet in diesem Fall nicht für den Datenverlust.

4.4. Die Bereitstellung von Speicherplatz für die Speicherung von Sicherungskopien erfolgt nach den festgelegten Tarifen, der Kunde bestimmt selbständig die Liste, sorgt für die Sammlung und Übertragung von Dateien für die Speicherung von Sicherungskopien.

4.5. Der Auftragnehmer bietet DDoS-Schutz auf der Grundlage von Standardlösungen derjenigen Personen, auf deren Gebiet sich die Rechenleistung befindet. Der Auftragnehmer übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit des nach den Tarifen erbrachten DDoS-Schutzes. Der Auftragnehmer bestimmt den Grad der Filterung des DDoS-Verkehrs selbständig, je nach den technischen Möglichkeiten. Im Falle der Feststellung von DoS-Attacken ist der Auftraggeber verpflichtet, selbständig Maßnahmen zu deren rechtzeitiger Beseitigung zu ergreifen, um mögliche Schäden durch diese Angriffe zu reduzieren.

4.6. Im Hinblick auf die Ausführung des Vertrages gewährt der Auftragnehmer das Recht zur kostenlosen Nutzung der Software der Website mit dem Ziel, sich mit den Informationen über die erbrachten Dienstleistungen, das Verfahren zur Einreichung von Anträgen für die Erbringung, Änderung und Beendigung von Dienstleistungen, Informationen über die Korrespondenz mit dem Auftragnehmer, Informationen über die Verwaltung persönlicher Daten vertraut zu machen.

4.7. Es ist erlaubt, zum Zeitpunkt der Ausstellung jede zusätzliche IP-Adresse in den offiziellen Spam-Datenbanken zu finden, in der Menge von nicht mehr als 5 (fünf) Basen. Wenn die IP-Adresse zum Zeitpunkt der Ausstellung in 6 (sechs) oder mehr Spam-Datenbanken zu finden ist, wird sie kostenlos ersetzt. Andernfalls wird die IP-Adresse nicht geändert und es werden keine Erstattungen gewährt.

4.8. Die Haupt-IP-Adresse des Servers kann in einer unbegrenzten Anzahl von offiziellen Spam-Datenbanken gefunden werden. Wenn die Haupt-IP-Adresse in Spam-Datenbanken gefunden wird, wird die IP-Adresse nicht ersetzt und es erfolgt keine Rückerstattung für die Bestellung.

5. EINFACHE ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT

5.1. Eine einfache elektronische Signatur für den Dokumentenfluss zwischen den Parteien wird angewandt und ist rechtsgültig im Falle der Einreichung von Anträgen, der Korrespondenz über die Erbringung von Dienstleistungen, der Bereitstellung technischer Unterstützung und der Übermittlung von Mitteilungen an die Parteien gemäß der Vereinbarung.

5.2. Dokumente, die mit einer einfachen elektronischen Signatur unterzeichnet werden können, sind nach Maßgabe dieses Vertrages Papierdokumenten mit handschriftlicher Unterschrift gleichgestellt.

5.3. Eine einfache elektronische Signatur ist das Login, mit dem der Kundenbereich der Website betreten wird. Das Login wird bei der Registrierung als Teil der an den Kunden übermittelten Registrierungsdaten festgelegt.

5.4. Handlungen, die auf der Website unter Verwendung des dem Kunden zugewiesenen Logins durchgeführt werden, gelten als Handlungen des Kunden.

5.5. Das Passwort für den Zugang zum Kundenbereich der Website ist ein einfacher elektronischer Signaturschlüssel. Das Passwort wird vom Kunden bei der Registrierung erstellt oder kann unter Beachtung der Grundsätze der Vertraulichkeit vom Auftragnehmer erstellt und dem Kunden übermittelt werden.

5.6. Das Verfahren zur Erteilung einer einfachen elektronischen Signatur an die Mitarbeiter des Auftragnehmers oder beteiligte Dritte wird vom Auftragnehmer selbständig festgelegt.

5.7. Die Tatsache der Bildung einer einfachen elektronischen Signatur wird durch die Eingabe eines Passworts für den Zugriff auf die erforderlichen Funktionen der Website bestätigt.

5.8. Die Parteien verpflichten sich, unabhängig voneinander die Vertraulichkeit ihres einfachen elektronischen Signaturschlüssels zu gewährleisten, für seine Sicherheit und seine zuverlässige Speicherung und Weiterverwendung zu sorgen und die Sicherheit der Software zu gewährleisten, über die der Zugang zum Kundenbereich der Website erfolgt.

5.9. Die Parteien haften für die Folgen der Nichteinhaltung der Vertraulichkeit bei der Verwendung des Schlüssels einer einfachen elektronischen Signatur.

5.10. Die Zeit, in der die Vertraulichkeit bei der Verwendung des Schlüssels einer einfachen elektronischen Signatur einer der Vertragsparteien nicht beachtet wird, kann kein Grund für die Nichterfüllung der Verpflichtungen aus dem Abkommen sein.

5.11. Bei vollständigem oder teilweisem Verlust aller Zugangsdaten ist der Kunde verpflichtet, das Passwort (Schlüssel der einfachen elektronischen Signatur) mit Hilfe der auf der Website verfügbaren Funktion "Passwortwiederherstellung" zurückzusetzen oder den Auftragnehmer für die Passwortwiederherstellung zu kontaktieren, wenn eine solche Funktion auf der Website nicht verfügbar war.

6. ANGEBOTSANNAHME UND VERTRAGSABSCHLUSS

6.1. Die Person, die beabsichtigt, das Angebot anzunehmen, ist verpflichtet, einen Erstantrag auf Erbringung von Dienstleistungen über die Webschnittstelle der Website zu stellen.

6.2. Zur Erstellung des Erstantrags auf Erbringung von Dienstleistungen ist die Person, die das Angebot annehmen möchte, verpflichtet, zuverlässige Angaben zu ihrer Person zu machen, indem sie ein vom Auftragnehmer beim Ausfüllen des Erstantrags vorgeschlagenes Datenerfassungsformular ausfüllt.

6.3. Nach Absendung des Erstantrags mit den Registrierungsdaten registriert der Auftragnehmer sowohl den Kunden als auch den eingereichten Antrag.

6.4. Der Zeitpunkt der Angebotsannahme ist der Zeitpunkt der Registrierung des Kunden und der Antrag des Kunden, der gemäß den Buchführungsmitteln (Logging) des Auftragnehmers eingereicht wurde.

6.5. Die Informationen zur Bestätigung der Angebotsannahme werden an die bei der Einreichung des Erstantrags angegebene E-Mail-Adresse des Kunden gesendet; nach Annahme des Angebots wird der Kunde automatisch in den Kundenbereich der Website weitergeleitet.

6.6. Das Ausbleiben der Bestätigung der Angebotsannahme oder die Eingabe falscher Daten bei der Einreichung des Erstantrags ist kein Grund, den Vertrag als nicht geschlossen anzuerkennen.

 

7. GÜLTIGKEITSDAUER UND ÄNDERUNG DER BEDINGUNGEN DES ANGEBOTS

7.1. Das Angebot tritt ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf der Website des Auftragnehmers in Kraft und gilt bis zum Widerruf des Angebots durch den Auftragnehmer.

7.2. Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, die Bedingungen des Angebots zu ändern oder das Angebot jederzeit nach eigenem Ermessen zurückzuziehen.

7.3. Die Aktion, die den Rückzug des Angebots bestätigt, ist seine Entfernung von der Website.

8. ZAHLUNGSVERFAHREN

8.1. Mit dem Abschluss des Vertrages wurde ein Vorauszahlungssystem nach veröffentlichten Tarifen ohne Rechnungsstellung eingerichtet.

8.2. Die Tarife des Auftragnehmers sind auf der Website unter folgenden Adressen veröffentlicht (Hauptseiten für die Tarifveröffentlichung):

8.2.1. Entgelte für die Bereitstellung von Servern: https://introserv.com/de/products/server-prices/.

8.2.2. Tarifänderungen bei besonderen Ermöglichungsmaßnahmen (Promotions) sowie Bedingungen für die Durchführung von Promotions https://introserv.com/de/promo/.

8.3. Gesonderte Tarifbedingungen können auf anderen Seiten der Website veröffentlicht werden, wenn sie bereits auf der Hauptseite der Tarifveröffentlichung erwähnt wurden.

8.4. Die aktualisierte Beschreibung des Tarifs, die Bedingungen für seine Anwendung sind auf einer separaten Seite der Website unter dem veröffentlichten Internet-Link auf der Hauptseite der Tarifveröffentlichung angegeben.

8.5. Die Kosten der Tarife werden in den folgenden Währungen angegeben: US Dollar, Euro.

8.6. Der Kunde bestimmt selbständig die Zahlungswährung auf der Grundlage der gesetzlichen Kriterien, die in seiner Gerichtsbarkeit gelten.

8.7. Die Bezahlung der Dienstleistungen kann über die Software der Website oder ohne sie erfolgen.

8.8. Im Falle einer Zahlung ohne Verwendung der Software der Website ist der Kunde verpflichtet, eine Zahlungsquittung mit den Kennzeichen der Bank (Zahlungsorganisation) vorzulegen. Wird eine solche Quittung nicht vorgelegt, ist der rechtzeitige Eingang des Geldes nicht gewährleistet.

8.9. Im Falle von Nachberechnungen für die erbrachten Leistungen werden die Mittel für die Erbringung der Leistungen des Auftragnehmers in anderen Zeiträumen verwendet.

8.10. Rückerstattungen erfolgen innerhalb von sieben Tagen auf der Grundlage eines entsprechenden Antrags des Kunden.

8.11. Die Rückerstattung erfolgt in der Art und Weise, in der der Kunde die letzte Zahlung geleistet hat, abzüglich der für Bankgebühren oder andere Zahlungsorganisationen erhobenen Provision. Wenn es aus Gründen, die der Auftragnehmer nicht zu vertreten hat, nicht möglich ist, die Mittel auf demselben Weg zurückzuzahlen, auf dem sie gesendet wurden, erfolgt die Rückzahlung auf das Bankkonto einer natürlichen Person.

8.12. Für den Fall, dass die Zahlung, für die eine Rückerstattung beantragt wird, auf eine Art und Weise erfolgt ist, die dem Auftragnehmer keine Informationen über den Zahler liefert, wie z.B. Kryptowährungen, Schecks, Zahlung per Überweisung usw., muss der Kunde zum Zweck der Rückerstattung Dokumente vorlegen, die die Zahlung bestätigen.

8.13. Im Falle einer Stornierung der bestellten und bezahlten Dienstleistung ist der Betrag für den laufenden Abrechnungszeitraum nicht erstattungsfähig.

8.14. Hat der Kunde eine Zahlung für mehrere Abrechnungszeiträume gleichzeitig geleistet, so wird bei Stornierung der bestellten und bezahlten Leistung der Betrag für den laufenden Abrechnungszeitraum nicht erstattet.

8.15. Nicht verbrauchte Gelder, die dem persönlichen Konto gutgeschrieben wurden, werden im Falle der Beendigung der Vereinbarung zurückerstattet.

8.16. Bei der Berechnung des zu erstattenden Betrages für bestellte und bezahlte Leistungen wird die Gutschrift für die erbrachten Leistungen auf der Grundlage des für den entsprechenden Tarif festgelegten monatlichen Entgelts, abzüglich der Überweisungsprovisionen und abzüglich sonstiger zusätzlicher Entgelte an die anderen Zahlungsorganisationen, berechnet.

8.17. Aufgelaufene Bonuseinheiten werden nicht in Bargeld umgewandelt und können nicht abgehoben werden.

9. VERANTWORTLICHKEITEN DER PARTEIEN

9.1. Die Parteien haften für die Nichterfüllung oder nicht ordnungsgemäße Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus diesem Vertrag nach Maßgabe der Bedingungen dieses Vertrages, und zwar in dem Teil, der nicht durch den Vertrag geregelt ist, nach den geltenden Rechtsvorschriften.

9.2. Der Kunde kennt die wichtigsten funktionalen Eigenschaften der erbrachten Leistungen. Der Auftraggeber trägt das Risiko, dass die im Rahmen des Vertrages verwendete Software seinen Bedürfnissen entspricht. Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden, die durch unsachgemäße Erfüllung oder Unmöglichkeit der Erfüllung des Vertrages entstehen, wenn diese Schäden nicht durch Verschulden des Auftragnehmers entstanden sind.

9.3. Beide Parteien sind sich darüber einig, dass der Auftragnehmer aufgrund der Verwendung von Computern und anderen Geräten, Kommunikationskanälen und/oder Programmen für elektronische Datenverarbeitungsmaschinen (ECM), die sich im Besitz von Dritten befinden, bei der Ausführung des Vertrages nicht für Verzögerungen, Unterbrechungen, direkte und indirekte Schäden oder Verluste verantwortlich ist, die durch Defekte an elektronischen oder mechanischen Geräten und/oder Computerprogrammen oder aus anderen objektiven technischen Gründen oder als Folge von Handlungen oder Unterlassungen auf Seiten der Dritten oder aufgrund von Problemen bei der Datenübertragung oder Verbindung oder aufgrund von Stromausfällen verursacht werden, die nicht auf ein Verschulden des Auftragnehmers zurückzuführen sind.

9.4. Bei Verstoß gegen die Bedingung des garantierten Serverbetriebs ohne Ausfallzeiten ist der Auftragnehmer verpflichtet, die erbrachten Leistungen auf Wunsch des Auftraggebers neu zu berechnen, wenn der Serverausfall auf ein schuldhaftes Verhalten des Auftragnehmers zurückzuführen ist.

9.5. Die Neuberechnung von Leistungen, die sich auf die Funktionsfähigkeit des Gerätes beziehen, kann nur für den Zeitraum erfolgen, der die garantierte Zeit der Geräteleistung überschritten hat.

9.6. Die Haftung des Auftragnehmers für die Nichterfüllung von Verpflichtungen aus diesem Vertrag darf die Kosten der Vertragserfüllung für den Zeitraum von einem Kalendermonat nicht überschreiten.

10. NACHRICHTEN

10.1. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, von der Verwaltung Rundmails an die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse oder per Telefon zu erhalten, die wichtige Informationen über aktuelle oder geplante Ereignisse enthalten, die im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrages stehen.

10.2. Auf Wunsch des Kunden, der durch Angabe entsprechender Informationen im Kundenbereich der Website zum Ausdruck gebracht wird, können Rundmails auf Konten von Instant Messengern oder sozialen Netzwerken vervielfältigt werden, wenn der Auftragnehmer eine solche Interaktion mit dem entsprechenden Internetdienst organisiert hat.

10.3. Die Verwaltung hat das Recht, Rundmails zu verwenden, um dem Nutzer Informationen über die Funktionen der Website sowie über die angebotenen Dienstleistungen, Werbeaktionen und Sonderangebote sowie Unternehmensnachrichten zukommen zu lassen, sofern der Kunde den Erhalt dieser E-Mails nicht abgelehnt hat, indem er seine Entscheidung in einem entsprechenden Formular im Kundenbereich der Website mitgeteilt hat.

11. DAUER DES ABKOMMENS. VERFAHREN ZUR ÄNDERUNG UND KÜNDIGUNG

11.1. Dieses Abkommen tritt am Tag seines Abschlusses in Kraft und ist von unbegrenzter Dauer und bleibt auf unbestimmte Zeit in Kraft.

11.2. Bei Beendigung dieses Abkommens aus irgendeinem Grund gelten seine Bestimmungen für die Beziehungen der Vertragsparteien bis zur Beendigung der gegenseitigen Beilegung.

11.3. Die Vereinbarung kann durch Vereinbarung der Parteien beendet werden.

11.4. Der Vertrag kann auf Initiative des Auftragnehmers außergerichtlich gekündigt werden, wenn die Leistungen systematisch nicht innerhalb von zwei Monaten ab dem Zeitpunkt ihrer Aussetzung bezahlt werden.

12. STREITBEILEGUNGSVERFAHREN

12.1. Im Falle eines Verstoßes gegen diesen Vertrag durch den Auftragnehmer ist der Auftraggeber verpflichtet, spätestens innerhalb von 7 (sieben) Tagen nach der Feststellung solcher Verstöße eine Reklamation zu übermitteln. Der Auftragnehmer hat das Recht, Reklamationen, die vom Auftraggeber nach Ablauf der oben genannten Frist eingereicht werden, nicht zu berücksichtigen. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, auf die Reklamation des Auftraggebers spätestens innerhalb von 10 (zehn) Arbeitstagen ab dem Datum ihres Eingangs zu antworten.

>

12.2. Streitigkeiten über überfällige Zahlungen, die innerhalb von 30 Kalendertagen nach Rechnungsdatum unbezahlt bleiben, können dem Schiedsgericht vorgelegt werden, wobei die vorgerichtliche Beilegung von Streitigkeiten völlig unberücksichtigt bleibt.

12.3. Erzielen die Parteien im Beschwerdeverfahren keine Einigung, wird die Streitigkeit in den Fällen, die unter das Abkommen fallen, dem Gericht nach dem Zivilprozessrecht zur Entscheidung vorgelegt.

13. ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN

13.1. Bei der Ausführung des Vertrages verarbeitet die Website-Verwaltung automatisch die Daten, die über das internationale Datenaustauschprotokoll bereitgestellt wurden, um den Online-Zugang zur Website über das Internet zu ermöglichen, sowie zur Identifizierung der Benutzersitzung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf IP-Adresse, MAC-Adresse, Geräte-ID, IMEI, MEID, Daten aus Cookies, Informationen über den Browser, das Betriebssystem, die Zugriffszeit.

13.2. Alle nach diesem Vertrag erforderlichen oder zulässigen Mitteilungen werden von den Parteien per E-Mail an die im Kundendatenregister genannten Adressen oder an die vom Auftragnehmer auf der Website genannten Adressen gesendet. Die Mitteilung gilt ab dem Zeitpunkt als zugestellt, zu dem sie von der benachrichtigten Partei empfangen wurde.

13.3. Beide Parteien verpflichten sich, den mit den oben genannten Mitteln versandten Schriftverkehr unabhängig und unverzüglich zu überprüfen.

13.4. Die Bedingungen dieses Angebots gelten nicht für die Beziehungen zu juristischen Personen oder Einzelunternehmern.

13.5. Ohne dem Vorstehenden zu widersprechen, haftet der Auftragnehmer nicht für die Verletzung der Vertragsbedingungen, wenn diese Verletzung durch unvorhersehbare Umstände verursacht wird, die außerhalb der Kontrolle des Auftragnehmers liegen (höhere Gewalt), zu denen Handlungen staatlicher Behörden, die Genehmigung von Rechtsakten, Feuer, Naturkatastrophen, Streiks, Unruhen, Aufstände und alle anderen Umstände gehören, die nicht auf die oben genannte Liste beschränkt sind und die die Ausführung des Vertrages beeinträchtigen können.

13.6. In dem Teil, der nicht im Angebot geregelt ist, gelten die Bestimmungen der Nutzungsvereinbarung für die Beziehung zwischen dem Auftragnehmer und dem Kunden bzw. für die Beziehung zwischen der Standortverwaltung und dem Nutzer.

14. AUFTRAGNEHMERDETAILS

INTROSERV d.o.o.

Adresse: Litostrojska Cesta 44a, Ljubljana, 1000, Slowenien

Steuernummer (VAT) SI 58195076

Registrierungsnummer 6406700000

info@introserv.com

+386 1 8888 276