Wiederherstellung des Systems mit Windows Server Backup

Mit WSB können Sie sowohl einzelne Dateien als auch das gesamte System aus einer Sicherung wiederherstellen. Einzelne Dateien können über die Windows Server Backup GUI wiederhergestellt werden. Die vollständige Systemwiederherstellung ist nur über die Windows Recovery Environment (WinRE) möglich. Der Zugriff auf WinRE ist über das Windows Server OS-Installationsabbild möglich. Wenn es nicht möglich ist, das Betriebssystem normal zu starten, wird das System automatisch in WinRE gestartet.

Vollständige Systemwiederherstellung von einem Sicherungsimage auf einem Netzwerkspeicher

1. Verbinden Sie sich mit dem Server über IP-KVM (iDRAC, IPMI, iRMC), um Zugriff auf die Serverkonsole zu erhalten.

2. Öffnen Sie dann die Windows-Wiederherstellungsumgebung mit dem Windows Server OS-Installationsabbild. Verbinden Sie das Disk-Image mit dem Server und booten Sie davon (in verschiedenen Versionen von IP-KVM kann es Unterschiede in der Schnittstelle geben, aber der Mechanismus ist überall gleich).

3. Nachdem Sie von der Festplatte gebootet haben, erscheint das erste Fenster zur Auswahl der Sprache und der Tastatureinstellungen. Klicken Sie auf Weiter

4. Wählen Sie im nächsten Schritt die Option Repair your computer

5. Wählen Sie im nächsten Menü die Option Problembehandlung

Nun haben Sie die Möglichkeit, die Eingabeaufforderung zu verwenden, wenn das Backup-Image des Systems auf einem Netzwerkspeicher gespeichert ist. Wenn sich das System-Backup auf einem Datenträger befindet, gehen Sie zur Option System Image Recovery (Wiederherstellung von Windows mit einer bestimmten System-Image-Datei)

Sie müssen mehrere Befehle in der Befehlszeile ausführen. Überprüfen wir zunächst die Internetverbindung.

Prüfen der Netzwerkverbindung

Führen wir die Befehle der Reihe nach aus:

wpeinit
ping google.com

Wenn DHCP im DC aktiviert ist, ist die Verbindung höchstwahrscheinlich verfügbar und ein Ping wird erfolgreich sein. In diesem Fall können Sie zum Verbindungspunkt Netzwerkspeicher gehen.

Wenn der Ping-Befehl keine Verbindung anzeigt, bedeutet dies, dass Sie die Netzwerkverbindung manuell konfigurieren müssen.

Einrichten der Netzwerkverbindung

1. Überprüfen Sie vor dem Einrichten die aktive und angeschlossene Netzwerkschnittstelle:

netsh interface show interface

2. Sie erhalten eine Liste der Schnittstellen (es können mehrere sein). Sie müssen den Namen der Schnittstelle erfassen, die aktiviert und verbunden ist:

3. Bevor Sie den nächsten Befehl ausführen, ermitteln Sie die Netzwerkparameter Ihres Servers (diese Informationen sind normalerweise in den Auftragsdetails im persönlichen Konto Ihres Hosting-Providers verfügbar). Sie benötigen die Haupt-IP-Adresse, die Maske und das Gateway. Einrichten der Schnittstelle:

netsh interface ip set address name="Ethernet" static 192.168.0.115 255.255.255.0 192.168.0.1

name="" - dies ist der Name der Schnittstelle, die wir zuvor kennengelernt haben
192.168.0.115 - Hauptserver-IP (Beispiel)
255.255.255.0 - Netzmaske (Beispiel)
192.168.0.1 - Gateway (Beispiel)

4. Als nächstes fügen Sie den Google dns-Server mit dem Befehl hinzu:

netsh interface ip set dnsserver "Ethernet" static 8.8.8.8

5. Verwenden Sie den Befehl ping google.com, um zu prüfen, ob Sie mit dem Netzwerk verbunden sind (siehe Screenshot eines erfolgreichen Pings oben).

Verbinden des Netzwerkspeichers mit dem Server

Verbinden Sie das Repository mit dem Befehl:

net use z: \\u114***.introserv.cloud\u114***

\\u114***.introserv.cloud\u114*** - Netzwerkspeicheradresse, ersetzen Sie die Zeichenfolge durch Ihre Daten.

Sie werden aufgefordert, einen Namen und ein Passwort einzugeben. Geben Sie Ihre aktuellen Daten ein. Sie sollten eine Erfolgsmeldung erhalten:

Überprüfen von Sicherungen und vollständige Systemwiederherstellung

1. Überprüfen Sie die Verfügbarkeit von Backups im Speicher:

wbadmin get versions -backupTarget:\\u114***.introserv.cloud\u114***

Sie interessieren sich für die Versionsbezeichner-Strings. Im Beispiel sehen Sie, dass Sie eine vollständige Systemsicherung vom 09/08/2023 20:10
Merken Sie sich diese Informationen in dem Format, in dem Sie sie erhalten haben.

Sie haben 2 Wiederherstellungsoptionen zur Verfügung

- Wiederherstellung des gesamten Systems mit allen Partitionen auf Festplatten:

wbadmin start sysrecovery -version:08/09/2023-20:10 -backupTarget:\\u114***.introserv.cloud\u114*** -restoreAllVolumes -recreateDisks

-backupTarget: verweist auf Ihren Netzwerkspeicher
-Version: verweist auf das von Ihnen gewählte Backup
Option -restoreAllVolumes gibt an, dass Sie alle Partitionen wiederherstellen möchten
Option -recreateDisks gibt an, dass das Wiederherstellungstool die Partitionen neu erstellen soll (Hinweis - diese Option löscht alle Daten auf den Festplatten und schreibt die Daten aus dem Backup auf die neu erstellten Partitionen)

- Wiederherstellung nur der Systempartition, auf der das Betriebssystem installiert ist

Ausgeführt durch den Befehl:

wbadmin start sysrecovery -version:08/09/2023-20:10 -backupTarget:\\u114***.introserv.cloud\u114***

Vollständige Wiederherstellung eines Systemabbilds, das sich auf einer der Serverfestplatten befindet

1. Wählen Sie im WinRE-Menü unter dem Punkt Troubleshoot den Punkt System Image Recovery

Das System versucht, die Server-Festplatten nach vollständigen Betriebssystem-Backups zu durchsuchen. Es wird das letzte verfügbare Wiederherstellungsimage angeboten. Sie können aber auch aus der Liste auswählen, wenn es mehrere gibt(Select a system image):

2. Klicken Sie auf Weiter und gelangen Sie in das Menü mit den zusätzlichen Optionen:

Wichtig! Wenn Sie die Option Festplatten formatieren und neu partitionieren auswählen, formatiert das Dienstprogramm die Festplatten und Partitionen auf dem Server neu, um die Partitionen aus dem Backup zu wiederholen. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, löscht und ersetzt das Wiederherstellungsprogramm Daten nur in der Systempartition, auf der das Betriebssystem installiert ist. Wenn die Option Festplatten formatieren und neu partitionieren aktiviert ist, können Sie über die Schaltfläche Festplatten ausschließen ... Festplatten vom Neuformatierungsprozess ausschließen.

3. Die von der Wiederherstellung betroffenen Festplatten und Partitionen werden im folgenden Fenster aufgelistet:

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Fertig stellen und warten Sie, bis die Wiederherstellung abgeschlossen ist.

Wiederherstellen einzelner Ordner, Partitionen oder des Systemstatus

Diese Funktion ist über die grafische Oberfläche der Komponente Windows Server Backup verfügbar.

1. Starten Sie die Sicherungskomponente: Start - Server Manager - Tools - Windows Server Backup und wählen Sie Restore ...

2. Wählen Sie aus, wo sich die Sicherung befindet - lokal auf dem Server oder an einem anderen Ort, zum Beispiel auf einem Netzwerkspeicher. Betrachten Sie im Beispiel die Option mit einer Sicherung auf einem Netzlaufwerk (Remote Shared Folder), wählen Sie den zweiten Punkt:

3. Geben Sie die Adresse des Netzwerkspeichers ein:

4. Wählen Sie das Datum und die Uhrzeit der gewünschten Sicherung:

5. Wählen Sie anschließend die Art der Wiederherstellung aus (der Screenshot enthält eine Beschreibung der einzelnen Optionen). In diesem Beispiel wollen wir Dateien und Ordner wiederherstellen:

6. Wählen wir die Wiederherstellung von Desktop-Dateien:

7. Legen Sie die Wiederherstellungsoptionen fest:

8. Prüfen und klicken Sie auf Wiederherstellen

Wir warten auf den Abschluss und beenden das Dienstprogramm. Andere Arten der Wiederherstellung funktionieren auf ähnliche Weise.