6 Gründe, warum kostenloses Hosting ein Fehler ist

6 Gründe, warum kostenloses Hosting ein Fehler ist

Read 20 minutes

Sie glauben wahrscheinlich nicht, dass die Wahl des richtigen Webhosting-Anbieters den Erfolg Ihres Unternehmens beeinflussen kann. In Wirklichkeit kommt es in jeder Phase der Projektentwicklung auch auf die kleinsten Details an.

Niemand wird bestreiten, dass das Aussehen und die Funktionalität einer Website eine entscheidende Rolle bei der Gewinnung und Bindung von Kunden spielt. Dennoch sollten Sie auch bedenken, dass die Art des Hostings (kostenlos oder kostenpflichtig) ebenfalls eine wichtige Rolle beim Aufbau eines erfolgreichen Online-Projekts spielt.

Viele Website-Besitzer neigen aus Kostengründen dazu, kostenloses Hosting für ihre Sites zu wählen. Doch wie Sie wissen, gibt es ein altes Sprichwort: "Wer billig kauft, kauft zweimal". Dieses Sprichwort sollte besonders beachtet werden, wenn es um die Auswahl von Hosts für Ihre Website geht, denn jeder Versuch, Kosten zu sparen, indem man einen kostenlosen Webhost wählt, kann zu ärgerlichen Ergebnissen führen. Der effizienteste Weg, das für die Erstellung einer Website vorgesehene Budget auszugeben, besteht darin, alle Ausgaben in allen Phasen der Projektentwicklung sorgfältig zu planen.

Es ist nicht immer leicht, eine erschwingliche und qualitativ hochwertige Hosting-Lösung zu finden. Eine kostensparende Option kann das Outstaffing sein. (Outstaffing bedeutet, dass man Spezialisten wie Programmierer, Webdesigner usw. aus einem anderen Land anheuert). Obwohl diese Methode die Kosten für die Website-Entwicklung senkt, hat sie ihre Schwächen und kann nicht in allen Fällen angewendet werden.

Kommen wir nun auf die Auswahl eines zuverlässigen Hosting-Unternehmens zurück, das den Anforderungen Ihres Unternehmens gerecht wird. Denn die Wahl des Hostings kann sich auf die Leistung Ihrer Website und damit auch auf die Leistung Ihres Unternehmens auswirken. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den möglichen Fehlern vertraut zu machen, auf die Sie bei der Wahl Ihres Hosting-Anbieters stoßen können.

Was ist der größte Fehler, den Sie bei der Wahl Ihres Hosting-Anbieters machen? Die Praxis zeigt, dass der häufigste Fehler, den Unternehmen bei der Entwicklung ihrer Online-Projekte machen, die Wahl eines kostenlosen Webhosters ist.

Warum sind Hosting-Anbieter so wichtig?

Um eine ordentliche Website zu entwerfen und sie zum Laufen zu bringen, ist eine Menge Arbeit nötig. Die Suche nach einem seriösen Webhosting-Unternehmen ist unbestreitbar der wichtigste Schritt, um ein positives Online-Image zu erhalten. Wenn Sie Ihr Projekt kostenlos hosten lassen, haben Sie natürlich keine Chance, einen qualitativ hochwertigen Service zu erhalten, wie er von einem seriösen Hosting-Unternehmen angeboten wird.

Nachdem die Gestaltung Ihrer Website abgeschlossen ist, beginnt der Entwicklungsprozess. Damit Ihre Kunden schnell auf Ihre Inhalte zugreifen können, benötigen Sie ein geräumiges Datenspeichersystem. Hosting-Unternehmen sind die einzigen, die solche Dienste anbieten. Remote-Server verarbeiten Informationen und ermöglichen den Zugriff auf Daten, die entweder auf Ihrem Computer oder auf anderen Computern in Ihrem Netzwerk gespeichert sind. Die Hauptaufgabe des Hosting-Anbieters besteht darin, dafür zu sorgen, dass die Besucher Ihrer Website schnell auf deren Inhalte zugreifen können.

Bekanntlich messen Unternehmen ihren Erfolg an den Einnahmen, die sie erzielen, und die Eigentümer sind bestrebt, diese Einnahmen zu steigern. Mit diesem Ansatz bemühen sich die Online-Projektmanagement-Teams, alle Faktoren zu beseitigen, die sich negativ auf die Gewinnspanne Ihres Unternehmens auswirken könnten. Viele Geschäftsleute sagen, wenn es heute kein Geschäft im Internet gibt, gibt es überhaupt kein Geschäft.

Da der Online-Marktplatz unglaublich wettbewerbsintensiv ist, muss jede Kleinigkeit berücksichtigt werden, die die Position Ihres Projekts in den Suchergebnissen beeinflussen und es dementsprechend höher als das Ihrer Konkurrenten positionieren kann.

Die Wahl des richtigen Hosting-Unternehmens ist einer der entscheidenden Faktoren. Die falsche Wahl des Server-Hosting-Dienstleisters kann sich negativ auf die Geschwindigkeit Ihrer Website auswirken. Langsamere Websites werden in den Suchmaschinenergebnissen niedriger eingestuft. Hinzu kommen erhöhte Sicherheitsrisiken und sogar Hackerangriffe. Wie können Sie sicher sein, dass Sie mit dem von Ihnen gewählten Hosting-Angebot das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten?

Die wichtigsten Gründe, warum kostenloses Website-Hosting ein Fehler ist

Ihre Website auf einem fremden Server zu platzieren, ist natürlich sehr attraktiv. In Anbetracht der vielen Ausgaben, mit denen Unternehmen konfrontiert sind, scheint es eine gute Möglichkeit zu sein, beim Hosting Geld zu sparen. Die Realität sieht jedoch anders aus, als die meisten Geschäftsinhaber erwarten. Es ist nicht nur unmöglich, Geld zu sparen, sondern es kann sein, dass Sie am Ende mehr ausgeben, als wenn Sie sich ursprünglich für kostenpflichtiges Hosting entschieden hätten.

Und die Verluste sind nicht nur materiell! Wenn Sie sich für ein kostenloses Hosting entscheiden, setzen Sie die Sicherheit Ihrer Inhalte, Ihre persönlichen Nutzerdaten und den Ruf Ihres Webprojekts aufs Spiel. Letztendlich kann das Ergebnis zu einem Rückgang der Einnahmen führen.

Eine der grundlegenden Nuancen des kostenlosen Webhostings ist eine Kombination aus gut durchdachten Marketingstrategien und -techniken, die eingesetzt werden, um potenzielle Kunden (Website-Besitzer) anzuziehen. Sorgfältig geplante Taktiken machen es für Website-Besitzer immer schwieriger, kostenlose Hosting-Angebote abzulehnen!

Glücklicherweise ist es einfach, alle kostenlosen Hosting-Angebote abzulehnen. Sie zahlen auch nicht viel für all die fabelhaften Funktionen, die Sie für das normale Funktionieren Ihrer Website benötigen. Heutzutage können Sie aus einer breiten Palette von Hosting-Anbietern wählen, die Premium-Dienste zu recht günstigen Preisen anbieten. Wenn Sie zu einem kostenpflichtigen Hosting-Anbieter wechseln, sparen Sie nicht nur Geld, sondern vermeiden auch das Risiko, Kunden zu verlieren, weil die Qualität der von kostenlosen Hostern angebotenen Dienste nicht stimmt.

In welchen Situationen kann sich kostenloses Hosting negativ auf Ihre Website auswirken? Welches sind die Hauptprobleme, die erfahrene Online-Unternehmer zu vermeiden versuchen? Im Folgenden werden einige der Hauptgründe genannt, warum Menschen auf kostenloses Hosting verzichten und damit einen schwerwiegenden Fehler begehen, der zu großen Gewinneinbußen oder sogar zum Ende eines ganzen Unternehmens führen kann.

1. ist wirklich alles kostenlos?

Überlegen Sie, ob etwas, das Sie kostenlos erhalten haben, auch wirklich kostenlos war. Enthält ein scheinbar kostenloses Produkt irgendwelche versteckten Kosten oder zukünftige Gebühren? Wenn etwas kostenlos angeboten wird, vergewissern Sie sich, dass es für die gesamte Dauer des Angebots kostenlos bleibt. Vergessen Sie nicht, dass es Einschränkungen geben kann.

Das erste große Problem im Zusammenhang mit kostenlosem Website-Hosting ist, dass es oft Einschränkungen bei der Nutzung der Funktionen gibt. Sobald Sie diese Einschränkungen entdecken und feststellen, dass Sie mehr Funktionen benötigen, um Ihre Website vollständig zu betreiben, sehen Sie sich einem von zwei möglichen Szenarien gegenüber. Im ersten Szenario müssen Sie für die über den kostenlosen Tarif hinaus genutzten Ressourcen bezahlen. Wenn Sie sich für das zweite Szenario entscheiden und nur Funktionen einer kostenlosen Version nutzen, können Sie die Leistung Ihrer Website erheblich einschränken, was zu einem fragwürdigen Projektergebnis führt.

Der für Ihre Website verfügbare Speicherplatz ist bei den meisten kostenlosen Hosting-Anbietern stark begrenzt. Der Zugang zum File Transfer Protocol und die Bandbreite sind nicht viel besser. Wenn Sie sich für ein kostenloses Hosting entscheiden, schließen Sie wahrscheinlich einen langfristigen Vertrag ab, und wenn die Ressourcen (z. B. Serverspeicher oder Bandbreite) während dieses Zeitraums erweitert werden müssen. Der Hoster wird Ihnen dann erheblich mehr berechnen.

Wenn Sie einen "kostenlosen" Hosting-Anbieter mit einem kostenpflichtigen vergleichen, stellen Sie vielleicht fest, dass der kostenlose Anbieter in Wirklichkeit viel teurer ist als der kostenpflichtige, da er möglicherweise versteckte Gebühren hat. Wenn Sie außerdem den kleinen Text am Ende Ihres kostenlosen Hosting-Vertrags nicht gelesen haben (der Sie in der Regel über zusätzliche Kosten informiert, die unter bestimmten Umständen anfallen können), ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie Ihren kostenlosen Hosting-Anbieter verlassen können, ohne zusätzliche Kosten zu zahlen.

2. Probleme mit der Zuverlässigkeit


Viele Anbieter von kostenlosem Hosting sind junge Unternehmen, die große Summen in die Werbung für ihre Dienste investieren. Sie bieten kostenloses Hosting als Gegenleistung für die Gewinnung neuer Kunden an, die in Zukunft zu zahlenden Kunden werden können. Da kostenpflichtige Premium-Hosting-Unternehmen erschwingliche Pakete anbieten, locken kostenlose Hosting-Anbieter Kunden mit einem kostenlosen Basispaket und einem hohen Preis für zusätzliche Optionen.

Das Hauptrisiko, das mit dem Hosten Ihrer Website auf den Servern eines jungen kostenlosen Hosting-Unternehmens verbunden ist, besteht in der geringen Zuverlässigkeit des Anbieters solcher Dienste.

Was ist zu befürchten, wenn ein junger Free-Hosting-Anbieter dem Druck der Konkurrenz nicht standhält und seine Tätigkeit einstellt? So traurig es auch klingt, Sie werden alles verlieren. Wenn sie schließen, ist auch Ihr Webprojekt zu Ende. Am Ende kann die gesamte Arbeit an der Erstellung, dem Inhalt und der Werbung für die Website für immer verloren sein.

Die Situation wird noch dadurch verschärft, dass die meisten Website-Besitzer keine Kopien ihrer Webprojekte aufbewahren. Webhosting-Anbieter (unabhängig davon, ob es sich um junge oder bewährte Anbieter handelt) bieten meist den Kauf von Serverkapazität zusammen mit einem Domänennamen für die Website an. Wenn Sie die Dienste eines jungen, nicht zugelassenen Hosting-Anbieters in Anspruch nehmen, verlieren Sie Ihre Domäne, wenn dieser geschlossen wird. Diese Situation im Zusammenhang mit dem Domainwechsel kann sich äußerst negativ auf die SEO-Promotion Ihres Projekts auswirken. All die Zeit und das Geld, die Sie in die Erstellung und Entwicklung Ihrer Website investiert haben, sind dann unwiederbringlich verloren.

3. Sie können Ihre Website nicht verschieben

Die meisten Hosting-Unternehmen, die kostenlose Website-Wartungsdienste anbieten, haben in ihren Verträgen eine Reihe von Einschränkungen aufgeführt. In diesem Fall glauben die Website-Besitzer, dass sie die alleinige Kontrolle über ihre Projekte haben, aber das ist nicht immer der Fall. Die Wahrheit ist, dass Ihre Inhalte höchstwahrscheinlich nicht Ihnen gehören, sondern Ihrem Hosting-Anbieter. Das bedeutet, dass Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihre Website zu verkaufen, Ihre Inhalte mit Dritten zu teilen oder Ihre Arbeit auf anderen Ressourcen zu veröffentlichen.

Dies ist besonders wichtig für Kreative (Künstler, Fotografen usw.), die Portfolios ihrer Arbeiten auf der Website erstellen und aufbewahren. Sobald solche Inhalte auf einer kostenlosen Hosting-Website eingestellt werden, gehen alle Rechte an Ihren Werken an den Anbieter über, und Sie sind nicht mehr deren Eigentümer.

Die Situation wird noch schlimmer, wenn Sie Ihr Projekt zu einem Hosting-Anbieter mit einem erweiterten Paket verschieben wollen. In diesem Fall ist es fast unmöglich, die Website umzuziehen. In diesem Fall besteht praktisch die einzige Möglichkeit darin, teure erweiterte Optionen Ihres Anbieters zu akzeptieren. Da Sie in den Dokumenten nicht als Eigentümer Ihrer eigenen Inhalte und sogar einer auf einem kostenlosen Server gehosteten Domäne erscheinen, können Sie nicht zu einem anderen Dienstanbieter umziehen.

4. Sie haben keinen Zugriff auf die Serververwaltung


Die Nutzung eines kostenlosen Hostings bedeutet, dass Sie Zugang zu dem erhalten, wofür Sie bezahlt haben, aber da Sie nicht für den Server bezahlt haben, haben Sie nur begrenzten Zugang zu ihm. In der Praxis ist es unter Umständen nicht möglich, Ihre Website zu skalieren, d. h. das Projekt kann nicht erweitert werden, wenn Ihr Unternehmen wächst.

Die meisten kostenlosen Hosting-Anbieter können sich nicht mit einer hohen Servergeschwindigkeit rühmen, was bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, eine große Anzahl von Besuchern schnell zu verarbeiten. Zu Beginn ist eine große Anzahl von Kunden nicht so wichtig, weil Ihr Kundenstrom noch klein ist. Doch mit der Zeit, wenn Sie mehr Besucher bekommen, können Sie auf einige ernsthafte Probleme stoßen. Infolgedessen wird die Geschwindigkeit der Verarbeitung von Anfragen an den Server deutlich sinken, was unweigerlich dazu führt, dass die Besucher abwandern. Der Verlust von Kunden führt natürlich zu Umsatzeinbußen, die Ihrem Online-Ruf ernsthaft schaden können.

Die Kosten für das Hosting sind nicht so hoch, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Wenn Sie in Hosting investieren, investieren Sie in die Sicherheit Ihrer Website und in eine erfolgreiche Zukunft für Ihr Unternehmen. Wenn sich Ihr Projekt nach der Einrichtung eines kostenpflichtigen Hostings vergrößert und mehr Ressourcen für seine Arbeit benötigt, können Sie alle erforderlichen Ressourcen erwerben, ohne zu viel zu bezahlen. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass die Geschwindigkeit Ihrer Website nicht abnimmt und dass es keine Ausfallzeiten des Servers gibt. Dies kann Kunden davon abhalten, Ihren Dienst zu nutzen, und in einigen Fällen sogar zum Verlust von Kunden führen.

5. Ihre Website wird unprofessionell aussehen


Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, ist nichts kostenlos. Die Wahrheit ist, dass Sie bei kostenlosem Hosting das Design und die Funktionen Ihrer Website nicht anpassen können, so dass Sie nur einfache Themen verwenden können. Ja, Sie können kleine Änderungen an Ihrer Website mit kostenlosem Hosting vornehmen, aber Sie können die Website nicht vollständig anpassen oder sie so sehr verbessern, wie Sie es gerne möchten. Außerdem wird Ihnen eine Reihe von Domänennamen angeboten, die möglicherweise nicht für Ihre Bedürfnisse geeignet sind und bei denen es sich höchstwahrscheinlich um Subdomänen handelt.

Das CMS WordPress ist ein gutes Beispiel dafür, wie Sie Ihre Website kostenlos erstellen können. WordPress schränkt Ihre potenziellen Möglichkeiten stark ein, und deshalb wird Ihr Online-Projekt nicht professionell aussehen. Kunden, die kostenloses WordPress-Hosting nutzen, stellen eine Domain der Form biz.wordpress.com zur Verfügung. Ein kostenpflichtiger Hosting-Anbieter hingegen bietet Ihnen eine gute Top-Level-Domain zu einem sehr günstigen Preis, und Sie können professionelle E-Mails erstellen, die Ihr Geschäftsprojekt professioneller aussehen lassen.

Bei kostenlosem Hosting können Sie keine Plug-ins installieren, die Ihrer Website viele neue Funktionen hinzufügen, so dass Ihr Projekt nicht mit voller Geschwindigkeit laufen wird. Außerdem müssen Sie bedenken, dass kostenlos gehostete Websites keine Online-Shops betreiben oder Newsletter versenden können. Abgesehen von diesen Einschränkungen werden Sie auf Ihrer Website wahrscheinlich auch erzwungene Werbung sehen, die nichts mit Ihrem Unternehmen zu tun hat. Schließlich muss der Anbieter, der Kunden mit kostenlosem Hosting lockt, seine Kosten irgendwie wieder hereinholen und Geld verdienen.

6. Sie werden Probleme mit SEO-Werbung haben

Wie Sie bereits erfahren haben, kann Ihre Website langsam laden, die Ausfallzeiten können zunehmen, und das Design und die Funktionalität sind nicht ideal, wenn Sie kostenloses Hosting nutzen. All diese Punkte wirken sich negativ auf das Endergebnis aus, nämlich die Gewinnung von Nutzern für das Projekt und die Erzielung von Gewinnen durch sie.

Denken Sie daran, dass SEO-Promotion eine Wissenschaft für sich ist. Außerdem braucht es Zeit, um eine starke Position im Internet zu erreichen, wenn Sie in SEO-Optimierung und Promotion investieren. Wenn Ihr kostenloser Hosting-Provider Ihre Website abschaltet, können Sie nicht nur alle Ihre Gewinne verlieren, sondern auch Ihr Suchmaschinen-Ranking kann darunter leiden.

Um ein ernsthaftes Projekt zu starten und es im Netz zu bewerben, müssen Sie das kostenlose Hosting aufgeben. Auf den ersten Blick scheint ein kostenloser Hosting-Dienst eine gute Möglichkeit zu sein, Geld zu sparen, aber am Ende wird dies zu einem Verlust von Kunden und einem Rückgang der Einnahmen führen. Denken Sie daran: Ihre Website sollte von Anfang bis Ende professionell aussehen.

Die besten Hosting-Anbieter geben ihren Kunden die Möglichkeit, ihre Websites zu verwalten, die SEO-Optimierung zu maximieren, jede verfügbare Domain zu nutzen und ihre Projekte zu skalieren, wenn ihr Unternehmen wächst. Wenn Sie sich für einen zuverlässigen Hosting-Anbieter entscheiden, tragen Sie bereits zum Wachstum Ihrer Marke bei. Mit einer professionellen Internetpräsenz bei einem bezahlten Hosting-Anbieter haben Sie die besten Chancen auf Erfolg.